Pfarrverband Johanniskirchen

Namenstag

Gestern : Clemens, Detlef, Columb., Salvator
Heute : Flora, Albert, Chrysogon, Clemens
Morgen : Katharina, Kathrin, Katja, Jasmin

Login Form

Pfarrgemeinderat Roßbach
 

Pfarrgemeinderatsmitglieder 2014/2018:

 

PGR RB 2014

 

von links nach rechts: Pfarrvikar John Elavunkal, Schmalhofer Lukas, Wimberger Hans, Hofbauer-Schreiner Monika, Wieser Bettina, Maier Barbara, Hauser Josef, Buchner Hildegard, Pritz Sebastian, Salzberger Hildegard, Gemeindereferentin Adelinde Grad, Pfarrer Hans Heindl

Von Amts wegen gehören dem Pfarrgemeinderat an: Alois Maier (Kirchenpfleger), Pfarrvikar John Elavunkal, Gemeindereferentin Adelinde Grad, Diakon Jürgen Schmidt und Pfarrer Hans Heindl.

 

 

 
Was ist der Pfarrgemeinderat?
Ein Leitungsgremium der Pfarrgemeinde. Hier können Laien die Geschicke ihrer Gemeinde mitbestimmen. Der Pfarrgemeinderat wird von den Gemeindemitgliedern für vier Jahre gewählt.

 

Auf welcher Grundlage arbeiten die Pfarrgemeinderäte?
Am Anfang stand das 2. Vatikanische Konzil mit seiner Aufforderung, die Laien stärker in das Leben der Kirche einzubinden. Die Deutsche Bischofskonferenz machte damit Ernst, indem sie das Zentralkomitee der deutschen Katholiken beauftragte, Satzungen zu entwerfen, die eine rechtliche Grundlage schaffen sollten für das neu zu gründende Laiengremium. 1967 war diese Vorarbeit getan. Die Laien konnten loslegen. Längst sind Pfarrgemeinderäte aus dem kirchlichen Leben in Deutschland nicht mehr wegzudenken.

 

Wer darf wählen? Wer kann Mitglied des Pfarrgemeinderats werden?
Jeder Katholik ab 14 Jahren hat das aktive Wahlrecht. Wer unter 14 Jahre alt und gefirmt ist, darf ebenfalls wählen. Gewählt werden kann man allerdings erst mit 16 Jahren. Ein Handlungsspielraum ergibt sich durch die Möglichkeit, während der gesamten Amtszeit Personen hinzuzuwählen.

 

Lohnt sich die Mitarbeit im Pfarrgemeinderat?
Finanziell nicht. Die Mitarbeit ist ehrenamtlich. Ideell in jedem Fall. Denn der Pfarrgemeinderat gibt engagierten Katholiken die Chance, das Gemeindeleben aktiv mitzugestalten.

 

Wie setzt sich der Pfarrgemeinderat zusammen?
Die Zahl der Ratsmitglieder liegt, je nach Größe der Pfarrgemeinde, zwischen 6 und 15 direkt Gewählten. Neben den gewählten gibt es die amtlichen Mitglieder. Dazu gehören z. B. der Pfarrer und der Pastoralreferent. Auch kann der Pfarrgemeinderat weitere Mitglieder hinzuwählen. Dies ist vor allem dann sinnvoll, wenn bestimmte Gruppen nicht vertreten sind.

 

Welche Bedeutung haben die Pfarrgemeinderäte für die Zukunft der Kirche?
Eine sehr große. Ihr Einfluss wird in dem Maße wachsen, in dem sie die Vorreiter- und Vordenkerrolle für die gesamte katholische Kirche übernehmen. Denn ehrenamtliche Arbeit und Engagement sind es, die die Kirche lebendig halten.

 wird überprüft von der Initiative-S

  • Letzte Änderung: Montag 20 November 2017.